ErSt Logo
Nachentwicklung nicht mehr beschaffbarer Bauteile und Baugruppen

Manchmal sind Bauteile bestehender Baugruppen sind nicht mehr beschaffbar. Wenn ein komplettes Redesign zu aufwändig ist, kann auch gezielt die Funktion einzelner Bauteile nachentwickelt werden.

Einer unserer Kunden, ein Wickelmaschinenhersteller, setzt Mikroprozessorbasierte Kontrolleinheiten ein, um die Motoren der Maschine zu steuern. Mehrere dieser Kontrolleinheiten kommunizieren über ein Dual Port RAM (DPR) mit integriertem Scheduler. Dieser DPR-Baustein wir aber nicht mehr hergestellt. Da der Kunde die Kontrolleinheiten für Wartungs- und Reparaturarbeiten, sowie für Garantieleistungen noch mindestens 10 Jahre lang braucht, musste für Ersatz gesorgt werden.

Der jährliche Bedarf an solchen Kontrolleinheiten ist mit ca. 100 Stück sehr gering, deshalb lohnte sich ein Redesign der gesamten Kontrolleinheit nicht. Zur Lösung des Problems haben wir die DPR Funktion in einem FPGA nachgebildet. Für die Integration des FPGAs ins System wurde noch eine Adapterplatine angefertigt, die das FPGA enthält und über Stiftleisten mit den Montagelöchern des DPR-Sockels auf der Kontrolleinheit verbunden wird.

Auf der Kontrolleinheit waren auch noch einige veraltete Operationsverstärker, die ebenfalls mit Hilfe einer kleinen Adapterplatine durch neuere Versionen ersetzt wurden.

Kostenübersicht

Ausgeführte Arbeit Kosten (EURO)
Entwicklung und Implementierung der DPR Funktion in einem FPGA 10'000
Entwicklung der Adapterplatine für das FPGA 3'500
Entwicklung der Adapterplatine für den Operationsverstärker 1'500
Initialkosten und Prototypen 2'100
Gesamte Entwicklungskosten 17'100

Baugruppe Stückpreis (EURO)
FPGA Adapterplatine zum Ersatz des DPR Bausteins 80
Adapterplatine für Operationsversärker 5